Mini Wagen

  • Keine Produkte in den Warenkorb gelegt.
Sparen Sie bis zu £ 563 + KOSTENLOSER Versand. BENUTZEN SIE DEN CODE SCHWARZFREITAG. DETAILS SHOP DREAMBOX
Sparen Sie bis zu £ 563 + KOSTENLOSER Versand. BENUTZEN SIE DEN CODE SCHWARZFREITAG. DETAILS SHOP DREAMBOX
Treffen Sie den Schöpfer: Lianne Hirano von Da Crafty Lilninja
Ashley Puriri

Treffen Sie Lianne 

Lianne beschreibt sich selbst als eine Vollzeitmama, die es liebt, alles schlau zu machen! Ihre Hauptmedien sind Fimo, lufttrockener Ton und UV-Harz. Im Jahr 2014, Da Crafty Lilninja wurde geboren und was einst ein Nebenhobby war, entwickelte sich zu einem erfolgreichen Online-Geschäft! 

F: Wann und warum haben Sie angefangen, mit Fimo zu arbeiten? 

A: Nachdem mein Sohn geboren wurde, hatte ich das große Glück, zu Hause zu bleiben, Mama. Als er ungefähr sechs Monate alt war, habe ich Polymer Clay ausprobiert, nachdem ich mich von vielen Polymer Clay-Videos auf Youtube inspirieren ließ. Es begann als ein neues Hobby und um meinen Geist aktiv zu halten, aber nach positiven Rückmeldungen von meinen Freunden und meiner Familie entschied ich mich, daran festzuhalten und begann schließlich, meine Kreationen auf Handwerksmessen und online zu verkaufen. Ich bin auch so dankbar, einen erstaunlichen Ehemann zu haben, der mein Geschäft voll unterstützt und weiterhin an mich glaubt.

Siehe Liannes Expertentipps für die Arbeit mit Fimo HIER. 

F: Wie sind Sie auf Ihren Firmennamen gekommen? 

A: Nicht viele Handwerksfreunde wissen das, aber mein Spitzname ist eigentlich "Little Ninja". Ich habe viel Co-Ed Slow Pitch Softball gespielt, bevor ich geheiratet und Kinder bekommen habe, und ich erinnere mich, dass ich damals viel mehr Energie hatte! Ich rannte über das ganze Feld, um Bälle zu fangen und angreifende Freunde mit Wasserballons und Wasserpistolen nach Softballspielen zu schleichen. Diese Softball-Freunde haben mich "Little Ninja" genannt und ich bin wirklich froh, dass ich es in meinen Firmennamen aufgenommen habe. 

F: Was ist Ihr Lieblingsteil des kreativen Prozesses?

A: Mein Lieblingsteil ist es, mein fertiges Stück zu nehmen und meinem Mann zu zeigen, was ich gemacht habe. Er ist immer mein erstes Publikum und er ist wahrscheinlich 90% meiner Motivation. Ich weiß, dass er alles, was ich mache, wie einen Schatz behandeln würde, aber seine Bestätigung bedeutet mir sehr viel.

F: Wie haben Sie Ihre Lieferungen vor der WorkBox organisiert? 

A: Bevor ich die WorkBox 3.0 bekam, arbeitete ich an einem Computertisch mit verschiedenen kleinen Regalen und Behältern. Es war immer voll und ich würde viel Wohn- und Stauraum in Anspruch nehmen. 

F: Was war Ihre erste Begegnung mit The Original ScrapBox? Wie lange haben Sie mit dem Kauf Ihrer WorkBox gewartet? 

A: Als mein jüngstes Kind in die „Discover and Conquer“ -Phase, auch bekannt als „Climb and Eat Everything“ -Phase des Kleinkindalters hineinwuchs, wusste ich, dass ich meinen offenen Arbeitsbereich im Wohnzimmer, der zu ihrer Sicherheit eingerichtet war, ansprechen und ändern musste. Ein paar Monate nachdem ich The Original ScrapBox in einer Videoanzeige auf Facebook entdeckt hatte, überzeugte mich mein Mann, dass es eine gute Idee wäre, in die WorkBox 3.0 zu investieren. Neben der Freigabe von mehr Stauraum in unserer kleinen Wohnung konnte ich alle meine Vorräte organisieren und meinen Arbeitsbereich vollständig schließen, um die Sicherheit unserer Kinder zu gewährleisten. 

Meine WorkBox hat mir geholfen, mit meinen zwei kleinen Kindern und meiner kleinen Wohnung organisierter, effizienter und sicherer zu sein. Alles hat ein Zuhause, ist richtig beschriftet und in Reichweite.

F: Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Empfang und der Einrichtung Ihrer WorkBox gemacht?

A: Die WorkBox nach Hawaii verschicken zu lassen, in eine Wohnung zu schicken und sie einzurichten war wirklich stressig, aber alles hat ziemlich reibungslos geklappt! Es war eine große Versandrechnung, aber wenn man bedenkt, dass sie in einer großen schweren Holzkiste vom Festland nach Hawaii kam, war sie völlig verständlich.

Die Koordination mit der Reederei und die Rückgabe war einfach. Das einzige Problem war, dass wir entweder jemanden einstellen mussten, der mit dem Aufzug zu unserer Wohnung fuhr, oder es selbst machten. Wir dachten, wir könnten es schaffen, aber nachdem ich die riesige und schwere XNUMX-Fuß-Kiste persönlich gesehen hatte, hatte ich keine Ahnung, wie wir sie anheben und in einen Aufzug einbauen könnten! Glücklicherweise konnten wir mit Hilfe meines Mannes, Nachbarn und Schwiegervaters die Kiste draußen öffnen und kleinere Kisten im Aufzug aufnehmen. Das Zusammenstellen war nach all dem super einfach! 

F: Wie hat die WorkBox Ihre Art zu basteln verändert? Wie haben Sie es so personalisiert, dass es für das, was Sie tun, am besten funktioniert? 

A: Seit ich die WorkBox seit ungefähr einem Jahr benutze, habe ich Dinge verschoben und den Regalbereich stark angepasst. Ich organisierte meine Vorräte so, dass meine Lieblingswerkzeuge und Ton in Reichweite waren, während ich zusätzliche Vorräte und weniger gebrauchte Werkzeuge in höheren oder niedrigeren Regalen hatte. Ich habe den mittleren Bereich meiner WorkBox am meisten verändert, da er mein Lieblingsbereich ist. Ich habe den Regalbereich geöffnet, damit ich meine Tonaufbewahrungseinheit, ungebackene Tonstücke, an denen ich noch arbeite, und meinen Ausstellungsbereich oben aufbewahren kann, in dem ich meine Arbeit und die Arbeit meines Kindes präsentieren kann.

Jetzt, da ich wirklich zufrieden bin, wo sich alles befindet und jetzt beschriftet ist, wird meine Aufräumzeit drastisch verkürzt.

F: Was sind einige Ihrer anderen Hobbys oder kreativen Interessen? 

A: Ich bastle seit meiner Kindheit und ich liebe alle Arten von Kunsthandwerk und Medien. ich mache gerne Zeichnen, Kritzeln, Malen, Stempeln, Karten machen, Papierkunst, Mandala usw. Ich spiele auch gerne Musik und hatte eigentlich vor, Banddirektor zu werden, bevor ich Mama und Kleinunternehmerin wurde. Ich bin so dankbar, dass meine beiden anderen Teilzeitjobs musikbezogen sind und ich mit meinem Mann Musik machen darf. Wir spielen beide Saxophon und haben uns sogar in einem Saxophonchor getroffen. Unsere Kinder haben Spielzeugsaxophone und wir scherzen, dass wir eine Saxophonquartettfamilie haben werden, wenn sie erwachsen sind. 

F: Was sind Ihrer Meinung nach die Vor- und Nachteile eines Unternehmens von zu Hause aus? 

A: Ein Geschäft von zu Hause aus zu führen ist aufregend und erschreckend. Eines der besten Dinge, um ein eigenes Unternehmen zu besitzen, ist es, Ihr eigener Chef zu sein. Das bedeutet, dass Sie die Dinge in Ihrem eigenen Tempo angehen und Ziele verfolgen, für die Sie wirklich eine Leidenschaft haben. Zeitmanagement ist schwierig für mich, deshalb versuche ich mein Bestes, um alle Aspekte meines Lebens mit meinem Geschäft in Einklang zu bringen. Manchmal sind Pausen und Nickerchen nötig, damit ich nicht ausgebrannt werde. Es ist auch sehr praktisch, zu Hause zu arbeiten, damit ich meine Arbeit erledigen kann, während meine Kinder schlafen.

Die Nachteile eines eigenen Unternehmens bestehen darin, dass Sie Ihr eigenes Budget verwalten, viele Risiken eingehen, Ihre eigenen Steuern einreichen und die Verantwortung für alles übernehmen müssen.

F: Was sind Ihre Hoffnungen und Träume für Ihr Unternehmen? 

A: Ich hoffe, dass meine Kinder weiterhin meine Liebe zu Fimo und Kunst teilen und mir hoffentlich auch in Zukunft in meinem Geschäft helfen werden. Sie helfen mir gerne und lernen beim Spielen einige grundlegende Fimo-Techniken. Ich hoffe auch, meine Handwerkskunst weiterzuentwickeln und neue Techniken zu lernen. Der Himmel ist die Grenze für meine Kinder und mein Geschäft!

F: Was ist das Beste an dem, was Sie tun?

A: Ich mache was ich liebe und ich liebe was ich mache! Ich ziehe meine Kinder auf, erstelle und teile meine Kunst und spiele mit meinem Mann Musik für meine Arbeit. Besser geht es nicht!

Erfahren Sie mehr über Lianne und ihr Geschäft unter DaCraftyLilninja.com